in Pressemitteilungen

Brasilien deutlich schwächer als Deutschland

Das Finanzportal GodmodeTrader betrachtet die Fußball-Weltmeisterschaft aus Börsensicht

München, 11. Juni 2014 – Jetzt beginnen die Festwochen für alle, die sowohl Fußballfan, als auch Börsianer sind: Die WM steht in den Startlöchern! Morgen kommt es zum großen Anpfiff im Auftaktmatch Brasilien gegen Kroatien. Der DAX steht dagegen schon längst nicht mehr nur in den Startlöchern. Hier tanzen die Anleger seit Monaten Samba – nicht zuletzt wegen des temporären Ausbruchs über die magische 10.000 Punkte-Marke. Damit hat eine neue Epoche in der deutschen Börsen-Zeitrechnung begonnen. In der Fußball-Zeitrechnung wäre dies vergleichbar mit einem WM-Sieg eines europäischen Teams auf dem südamerikanischen Kontinent. Diese geschichtsträchtige und hochspannende Konstellation nimmt das Finanzportal GodmodeTrader zum Anlass, die Weltmeisterschaft aus Börsensicht zu betrachten. Wem außer Gastgeberland und Top-Favorit Brasilien würde der erste Artikel dieser Serie eher gebühren?

Der brasilianische Leitindex Bovespa in der Analyse
Brasilien ist die größte Volkswirtschaft Südamerikas und gehörte zeitweise zu den am stärksten wachsenden Ländern weltweit. So expandierte die brasilianische Wirtschaft im Jahr 2010 noch um 7,5%. Angetrieben durch eine immer größer werdende Mittelschicht avancierte das Land zur sechstgrößten Volkswirtschaft der Welt. Zuletzt hat sich die Euphorie aber deutlich abgekühlt. Aktuell droht dem Land am Zuckerhut sogar eine Rezession, auch wenn sich die Arbeitslosigkeit aktuell noch nahe dem historischen Tief befindet. Dies spiegelt sich auch in der Entwicklung der Heimatbörse wider:

Der brasilianische Leitindex Bovespa hat sich in den vergangenen Jahren verglichen mit dem deutschen DAX entsprechend deutlich schwächer geschlagen. Liefen beide Indizes bis Ende des Jahres 2012 noch relativ parallel, hat sich seit Januar eine große Performance-Schere aufgetan. Während der DAX wie an der Schnur gezogen nach oben kletterte und auch immer noch klettert, verlor der Bovespa in der Spitze fast 30% an Wert. Zumindest im laufenden Jahr zeigt die Tendenz aber in Brasilien wieder aufwärts. Es scheint, als käme der Index so langsam in WM-Form. Die Stars der Indexmannschaft Brasiliens, die für den jüngsten Anstieg mitverantwortlich zeichnen, sind die Aktien der größten Bank des Landes, Itau Unibanco, des Bergbauriesen Vale und der Ölkonzern Petrobras.

Die ausführliche Analyse, weitere Teile der Artikelserie sowie die Möglichkeit zum Austausch über Börse und Fußball auf der Investment- und Analyseplattform Guidants gibt es unter www.godmode-trader.de/wm-spezial

Pressemitteilung als PDF herunterladen

« zurück