in Unternehmensmeldungen

Flash-Inhalten wird weiterhin der Kampf angesagt

Nun greift auch Suchmaschinen-Gigant Google ein: Googles Browser Chrome pausiert seit September 2015 diverse Flash-Inhalte.

Wie in einem Post von AdWords auf Google+ angekündigt, ist auch die Display-Werbung davon betroffen. Diese Vorkehrung soll den Stromverbrauch auf Mobilgeräten wie Tablets und Notebooks senken (Quelle: AdWords Google+).

Bereits im Juli informierten wir unsere Kunden darüber, dass Firefox Flash-Inhalte wegen kritischer Sicherheitslücken blockierte (Quelle: Heise). Aufgrund dieser Maßnahme erreichte die Flash-Display-Werbung nur noch die Hälfte unserer User. Wir reagierten schnell und spielten die Kampagnen mit einem Browser-Targeting entsprechend aus.

Zukünftig wird u.a. aufgrund des mobilen Traffics ein Umdenken stattfinden müssen. Daher bieten wir die Möglichkeit, auch HTML5-Banner bei uns einzubinden.

Hinweise zur Umstellung auf HTML5-Banner:

  • Auch IAB hat HTML5 zum Standard erklärt und eine Dokumentation veröffentlicht (Quelle: IAB)
  • Zur Einbindung muss der Werbetreibende/die Agentur HTML5-Banner selbst hosten (eine Zusendung von Redirects ist möglich)
  • Wir binden nur iframe-Tags ein

« zurück