in Unternehmensmeldungen

Portfolio-Managerin der Capitell AG nutzt Guidants PRObusiness

Heute möchten wir Ihnen den Einsatz der Finanzplattform Guidants PRObusiness im Hause der Capitell Vermögens-Management AG in Form eines Interviews mit der Portfolio-Managerin Silvie Berrut vorstellen. Das Interview führte Jakob Penndorf, Produktmanager Guidants PRObusiness. 

Die Capitell Vermögens-Management AG ist ein unabhängiger Vermögensverwalter mit der Lizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zur Finanzportfolioverwaltung (§ 32 KWG). Bei der Capitell AG arbeitet ein erfahrenes Team aus über 50 Spezialisten, Kapitalmarktexperten und Beratern an 6 Standorten für die gewissenhafte Verwaltung der von Mandanten anvertrauten Vermögenswerte.

Silvie Berrut, Capitell AG

Seit 2015 arbeitet Silvie Berrut für das Portfolio Management in der zentralen Niederlassung in Frankfurt am Main. Zuvor war sie für die BNP Paribas in Frankfurt und HSBC in Paris tätig. Frau Berrut hält einen Master in Betriebswirtschaft mit Spezialisierung in Kapitalmarktfinanz.

Jakob Penndorf: Frau Berrut, mit 6 Standorten deutschlandweit und über 1,6 Milliarden Assets under Management gehört die Capitell zu den größten unabhängigen Vermögensverwaltern in Deutschland. Was sind die wesentlichen Ziele Ihres Unternehmens in der Zusammenarbeit mit Ihren Mandanten an den Kapitalmärkten?

Silvie Berrut: Im Fokus unseres Handelns stehen die Belange und die Bedürfnisse des Kunden. Bei der Verwaltung unserer Portfolios achten wir in diesem Sinne stets auf Transparenz und Nachvollziehbarkeit. Unser Ansatz: Mit gesundem Menschenverstand zu handeln, damit unsere Kunden auch verstehen, was in ihrem Portfolio investiert wird, und warum. Der Erfolg unserer Anlageentscheidungen liegt nicht in komplexen quantitativen und Algorithmus basierten Ansätzen, sondern im Erkennen von grundlegenden wirtschaftlichen Zusammenhängen. Darum geht es beispielweise auch um Investitionen in langfristige Trends, wie Alterung der Bevölkerung, Bekämpfung von Cyberkriminalität, Mobilität etc…

JP: Welche Rolle spielen Finanzmarktinformationen bei dieser Aufgabe und wie nah müssen Sie für Ihre vermögenden Anleger an den Börsen sein?

SB: Wir denken, dass der Mehrwert von aktiven Anlageentscheidungen nicht in der Menge der Daten oder Informationen liegt. Die Flut der Daten in den letzten Jahren führt gewiss zu einer Demokratisierung von Information: Jeder kann zu jeder Zeit und zu jedem Thema Informationen erhalten. Umso wichtiger ist es, in diesem Kontext das Wesentliche zu filtern, um mittel- bis langfristige Tendenzen zu erkennen. Hierzu sollte man die zur Verfügung stehenden Informationen nach maßgeschneiderten Kriterien automatisiert filtern und sortieren können.

JP: Was hat Sie und Ihr Unternehmen dazu veranlasst Guidants PRObusiness genau dafür im Geschäftsalltag einzusetzen?

SB: Ich kenne Guidants bereits aus der Nutzung als Privatanlegerin, um schnell und vor allem mobil Kurse und Nachrichten auf dem Smartphone zu checken. So eine schlanke Lösung hatte mir im Berufsalltag eigentlich immer gefehlt, vor allem als Ergänzung zu sehr umfangreichen Portfolio-Management- und Research-Tools. Guidants nutze ich mittlerweile geschäftlich für das Ordering, die Auswahl von Wertpapieren und zum Timen von Transaktionen. Insbesondere die Personalisierbarkeit der Analyseplattform ist für mich ein großer Mehrwert. Ich kann mir für ausgewählte Watchlisten Realtime-Kurse, Finanznachrichten und Produktinformationen auf meinem Bildschirm mit wenigen Mausklicks so zusammenstellen, wie ich es benötige.

JP: Welche „Widgets“, die in Guidants aus über 50 Möglichkeiten zur Auswahl stehenden Mini-Programme nutzen Sie besonders gerne?

SB: In der Vermögensverwaltung verwende ich besonders häufig die Wertpapierlisten, die ich mit Charts- und Nachrichten verknüpfe. Einige Depots pflege ich auch über das Musterdepot-Widget. Ich überwache so die liquiden Bestände in Real-Time und sehe auf einen Blick, wie die Performance sich gerade in Echtzeit entwickelt oder was der Grund für eine starke Kursbewegung ist. Gegenüber klassischen Portfolio-Management-Systemen ist das ein deutlicher Mehrwert, wie gesagt vor allem mobil durch die Smartphone-App. Wenn ich eine Aktie oder einen Fonds interessant finde, dann durchleuchte ich diesen auch mal nach technischen oder fundamentalen Informationen. Hier finde ich die breite Auswahl von Instrumenten und inkludierten Realtime-Kursen in Guidants PRObusiness sehr interessant.

JP: Vielen Dank für das positive Resümee, Frau Berrut. Zurück zur Capitell AG, die ist bekannt für ihren starken Wachstumstrend. Erst kürzlich haben Sie einen weiteren Standort in Ulm eröffnet. Was sind die Gründe für den starken Zuspruch für die bankenunabhängige Vermögensverwaltung?

SB: Als bankenunabhängiger Vermögensverwalter ohne hauseigene Produkte steht die Wertentwicklung des Vermögens unserer Mandate im Mittelpunkt. Das hört sich selbstverständlich an, wird jedoch leider nicht immer in der Finanzwelt gelebt. Wir sehen in der produktunabhängigen Entscheidungsfreiheit einen zentralen Wettbewerbsvorteil.  Darüber hinaus schaffen wir mit einer transparenten Gebührenstruktur und personeller Kontinuität bewusst einen Gegenpol zu Banken, bei denen immer wieder die Kundenbeziehung auf die Höhe des Ertrages reduziert wird. Das merken die Kunden. Dass ein großer Teil unserer Neuakquisitionen durch Empfehlungen zustande kommt, ist kein Zufall.

JP: Wie unterscheidet sich die Arbeit einer Portfolio-Managerin bei einem unabhängigen Vermögensverwalter zur ehemaligen Großbank – legen Sie das Geld Ihrer Kunden heute anders an?

SB: Definitiv. Im besten Interesse des Kunden zu agieren ist Bestandteil der Praxis. Durch die Trennung des Vermögensverwalters von der Depotbank entstehen keine Interessenkollisionen: wir befinden uns sozusagen mit dem Kunden im gleichen Boot. Als Portfolio-Manager müssen keine margenoptimierenden und ertragsorientierten Transaktionen vorgenommen werden. Ganz im Gegenteil, es wird individuell überprüft, inwiefern man die Kostenstruktur des Depots nicht doch verbessern kann, indem z.B. institutionelle Tranchen bei Investmentfonds oder ETFs bevorzugt werden. Darüber hinaus ermöglichen uns kurze und unkomplizierte Entscheidungswege aufgrund unserer flachen Unternehmenshierarchie die heute notwendige Flexibilität und Reaktivität an den Kapitalmärkten zu gewährleisten.

JP: Auf welche Anlageklassen schauen Sie genau?

SB: Wir investieren hauptsächlich in Direktanlagen wie Aktien und Anleihen, mit einem besonderen geographischen Fokus auf Europa. Als Beimischung investieren wir auch durchaus in Schwellenländer, Rohstoffe oder Währungsanleihen. Solche Anlageklassen werden in der Regel über Investmentfonds, Exchange Traded Funds (ETFs), oder Zertifikate abgedeckt.

JP: Abschlussfrage: Digitale Vermögensverwaltungen sind spätestens seit dem Aufkommen von „Robo Advisors“ in Deutschland bei Privatanlegern zum Thema geworden. Die V-Bank, eine Ihrer Partnerbanken, gründet mit dem Marktplatz „V-Check“ eine Online-Plattform für die unabhängige Vermögensverwaltung. Wie sieht die Capitell AG diesen Trend, gibt es hier auch bei Ihnen Zukunftspläne?

SB: Von weltweit ca. 350 Robo Advisors sind in Deutschland derzeit etwa 25 gelistet. Damit ist die Anzahl der deutschen Robo Advisors im internationalen Vergleich sehr hoch. Nur in den USA, einem ungleich größeren Markt, gibt es mehr. Verglichen zur Anzahl an Anbietern in Deutschland verwalten diese derzeit zusammen genommen jedoch nur ein relativ niedriges Vermögen. Die Marktgröße ist doch deutlich unter den Erwartungen der Experten und der Anbieter selbst zurückgeblieben. Wir sehen natürlich auch eine zunehmende Affinität unserer Kunden zur Digitalisierung und einen entsprechenden Bedarf. Gerade für unerfahrene Anleger und für vermögensverwaltende Strategien im unteren sechsstelligen Bereich könnte solch ein Service den entscheidenden Mehrwert bieten.

Entscheidend ist für uns vor Allem die  Produktqualität – sprich, eine überzeugende Performance- und Servicequalität. Wir schauen uns den Markt der Fintechs sehr genau an und sondieren intelligente Lösungen. Für unser Haus kann diese Lösung allerdings nur in einer hybriden Struktur liegen. Die individuelle Beratung, so wie wir sie verstehen, wird auch in Zukunft unersetzbar sein. Durch die Unterstützung intelligenter Technologien ist es jedoch möglich, einen Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen.

JP: Vielen Dank für das interessante Gespräch, Frau Berrut.


Ihr Interesse an Guidants PRObusiness ist geweckt?

Dann sprechen Sie Jakob Penndorf, Ansprechpartner für Guidants PRObusiness bei der BörseGo AG, an. Er steht Ihnen bei Fragen, für weitere Informationen oder einen kostenlosen Testzugang gerne zur Verfügung. Sie erreichen ihn per E-Mail an jakob.penndorf@boerse-go.de oder telefonisch +49 89 767 369 203.

« zurück